WZ RSS Kreis Viersen

WZ RSS Kreis Viersen
  1. 5000 Gäste bestaunen Schneeglöckchen
    Nettetal. Rund 5000 Besucher haben am Wochenende den Weg zu den Nettetaler Schneeglöckchentagen gefunden – darunter Gäste aus Frankreich, Belgien, Dänemark, Österreich und Großbritannien.
  2. Bagger machen Garten einer Mieterin dem Erdboden gleich
    Viersen. Alter Baumbestand, üppiges Sträucher, ein Gartenteich, ein Klettergerüst, eine grüne Oase: Das war Nicola Oltmanns Garten an der Gereonstraße – bis Donnerstag vergangener Woche. Mit schwerem Gerät ebnete eine Baufirma im Auftrag des Vermieters den Garten ein.
  3. Anwohner klagt gegen Schweinemastbetrieb
    Leutherheide. Die genehmigte Ansiedlung eines Schweinemastbetriebs zwischen A 61 und Ritzbruch/Ritzbrucher Weg in Leutherheide sorgt für Aufregung und Angst bei vielen Anwohnern. Rund 70 kamen deshalb in das Pfarrheim Leutherheide:
  4. Hygiene-Ampel: Kreis erwartet Mehraufwand
    Kreis Viersen. Die von der rot-grünen Landesregierung beschlossene Hygiene-Ampel wird für den Kreis Viersen zu Mehraufwand führen. Der Kreis geht davon aus, dass die Zahlen der Kontrollen erhöht werden müssen.
  5. Jonas trug in Vorst das schönste Kostüm
    Vorst. Es roch nach Popcorn und Zuckerwatte. Es war laut. Und es war toll. Auf jeden Fall für die Jungen und Mädchen, die zum Kinderkarneval der KG Rot-Weiß Vorst ins Haus Vorst gekommen waren. Viele waren in Begleitung von Eltern oder Großeltern da, die sich teilweise auch kostümiert hatten.
  6. S wie Schloss-Stürmung
    S wie Schloss-Stürmungen waren im Laufe der Geschichte meistens keine besonders lustige Angelegenheit. Erinnert sei hier beispielsweise an den Sturm auf das Tuilerien-Schloss, mit dem 1792 der blutigste Teil der Französischen Revolution seinen Anfang nahm.
  7. Botschaft, Bücher und Burundi
    Willich/Tönisvorst. „Bitte keine Fahrräder abstellen!“ Sender und Empfänger dieser durchaus deutlichen Botschaft haben sich am Zugang zum Schulzentrum Corneliusfeld in St. Tönis nicht verstanden. Oder der Radler hat den Rat auf dem Schild bewusst ignoriert.
  8. Keine „Vollkasko“ durch Bischofssegen
    St. Hubert. Wenn zum Einzug in die Kirche „et Trömmelche jeht“, die Gemeinde zur Predigt „Drink doch eine met“ singt, der Weihbischof Witze erzählt und die Orgel die Kommunion mit einem leisen „Echte Fründe“ begleitet – dann ist Narrenmesse. In der St. Huberter Pfarrkirche St.

Werbe & Bürgerring St. Hubert · 47906 Kempen · info@st-hubert.de · Tel.: 02152 91 05 578 · Fax: 02152 91 05 583